Horst Niewrzol, Radsport-Saison 2011 RRC zum Zeitfahren in Woesten/ Belgien

 

 Internationale Zeitfahr-Meisterschaften von Belgien am 11.08. 2011, Morgens um 7:30 Uhr starten wir Manfred Nowak, Winfried Blokesch und Horst in Richtung Belgien. Wir müßen nach West Flandern 330 km um 11:00 Uhr kommen wir an, und holen gleich unsere Startnummern.

Dann zum Startort Räder zur Probefahrt fertig machen, noch einen Kaffee dann zur Testfahrt. Welche Laufräder sind besser 10 cm, 8 cm oder nur 5 cm. Angesagt 5 Windstärken in Böen gar 55 km/h Gegenwind. Manni und Winni nehmen ihre 50mm Karbon-Räder. Ich nehme vorne meine alte Mavicfelge 10mm radial Eingespeicht mit Conti Tempo ZF Reifen, hinten Zipp Karbon 50mm alter Campa-Alu Schraubkranz drei Ritzel 14, 15, 16 vorne 53×44. In meinem alten Trek (1996) gesteckt sieht es nicht schlecht aus für null € investiert auch der Rest altes aus meinem Lager.

Stark ist, wer keine Fehler macht. Stärker ist, wer aus seinen Fehlern lernt.

 

Winni und Manni reichen zwei Runden ich fahre vier Runden, aber nur in den Kurven Vollspeed, denn es gibt 14 Richtungs-Änderungen auf der 7 km Runde. Wenn du in jeder Runde nur eine Sec. liegen läßt, sind schnell 30-40 Sec. weg, die auf der Geraden wieder aufgeholt werden müßen. Also ein Kurs mit Vorteilen für Fahrer die Rennen fahren oder gefahren sind, und auch keine Angst vor Sand in den Kurven haben. der Pessimist sieht Schwierigkeiten bei jeder Gelegenheit, der Optimist erkennt die Gelegenheit bei jeder Schwierigkeit                                                                         

Winni startet als erster von uns, und wir haben noch eine Std.Zeit. Also in Bewegung bleiben ich postiere mich an den Kurven um Fotos zu machen. Winni benötigt knapp 12 Min. für eine Runde = ca. 36-37 Durchschnitt gut bei dem Wind..

 

 

Ich habe gerade meinen Sturzring auf, da werde ich vom Ansager gerufen zum Start Horst Niewrzol, also noch drei Minuten, das ist hier der Modus. Meine Marschroute war klar Start 53×15 dann 14 für die ersten fünf km dann 44×14, 15 zum Ziel 2 km voll gegen den Wind und leichter Steigung.

Die Art deiner ,,geistigen Einstellung” wird dir entweder den Erfolg oder Misserfolg bringen, denn wer glaubt erlebt Wunder.

 Mein Puls schon in der zweiten Runde über 180, wenn das mein Doc wüßte. Alle Vorsätze zum Teufel wenn man erst auf dem Rad liegt da gibt es nur eins draufdrücken was die Schinken hergeben.

Krise ist nur eine Situation mit der du nicht gerechnet hast.

  Horst hat es auch geschaft

Die letzte Runde nun muß der alte Wolf beissen, wer diese Tugend nicht besitzt, landet nie vorne, denn wenn die Kraft nachläßt muss die Moral stimmen.

Nur wer seine Ziele vor Augen hat, kann sie auch erreichen.

 

 

 

Dann sitzt da noch der kleine Mann auf der Schulter, und flüstert dir ins Ohr quäl dich nicht weiter laß den Scheiss sein, ich habe ihn in der nächsten Kurve abgeworfen.

nicht viel denken, die Qualität deiner Gedanken beeinflußt die Qualität dessen was du tust.

 bei unserer Anreise haben wir uns vorgenommen jeder muß einen Pokal gewinnen, nun die Mission ist erfüllt. Winfried Platz 12, Mannfred Platz 8 Horst Platz zwei. Platz 1 Marcel Levas Frankreich, 3. Platz Albert Vandevoorde Belgien in meiner Kategorie

Podiumsplätze habe ich hier schon einige gehabt, nur nicht den 1.

verhalte dich so, als hättest du bereits was du haben willst

der Erfolg liegt nur einen Schritt jenseits der Niederlage von der ich hier nicht reden würde wenn einer besser ist. In 2012 sind wir wieder hier, denn Geduld und Beharrlichkeit sind Tugenden der Erfolreichen

Bis zur Ehrung ist noch Zeit also ab nach Poperinge ins Cafe und bummeln

  

hier kocht der Chef persöhnlich, manni - winni 

 

18.oo Uhr ist Ehrung, und wir sind gespannt auf unsere Platzierungen 

   

  

 

Sonntag ist hier Radrennen 83 km alle Kategorien !!! mal schauen vieleicht fahr ich noch einmal hin,

Dieser Beitrag wurde unter Zeitfahren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.