Horst Niewrzol ; Heimatverein im Zinkhütten Park

FOTO-LITERARISCHE-FÜHRUNG, der sich immer schneller verändernden Landschaftskulisse in Bilder festhalten.

KOPIEN aus dem Thyssen Archiv; Zinkhüttenplatz 1957,- noch unbebaut – die Trinkhalle unten an der Grillo-Brücke, und gegenüber der Schule stehen schon.

es war schön, das unser Vorsitzender Jörg Weißmann ( Foto )  dabei sein konnte. Er konnte uns viel über den Erbauer unserer Siedlung Max Taut erzählen:

Fotos Brune Immobilien Gruppe-Katalog

Foto links 1958 Ulla,s  Schulentlassung,- mein erster Ford M 12 – an Stelle der Trinkhalle steht nun das Hochhaus Walther-Rathenau-Str. 33

Foto links 1955 vom Hamborner-Verlag Hans-Joachim Meyer 

1986 Großelohhof noch unbebaut -2007-Plus-nun Netto

 

1959, erste Häuser Walther-Rathenau-Str. gegenüber dem Schwimmbad, neues Foto 2015,-wie alte Foto vom Bad

In erheblicher Weise verändert hat sich die Gegend um den Zinkhüttenplatz, früher ein Kirmes und Zirkusplatz; bis 1974 der Grundstein für die Rhein-Ruhr-Halle gelegt, und die letzte Baulücke geschlossen wurde. (nun im Dornröschenschlaf)

noch weiter vorher in der Zeitrechnung; das Baggerloch auf dem Gelände Zinkhüttenplatz, Stieglitse und Uliquacker haben wir hier gefangen, und einen Bauernhof gab es (Kleiner Lohhof ? )

zwischen Schule und Schwimmbad, der Fußballplatz Rheinland und Renania Hamborn,- umziehen mußten wir uns im Hamborner Bahnhof. 1965 wurde auf dem Sportplatz die neue Schule erbaut

100 Jahre unser Ede:  Erster Gratulant der Bürgermeister

und viele weitere folgten, nach der Begehung im Zinkhüttenpark.

ein Regenschauer unterbrach den Rundgang, hatte aber den Vorteil das alle unter einem der großen Bäume inne hielten, und man so viel besser referieren konnte.

Plan ,,B” bei Regen ins Haus

als der Regen vorbei gezogen war, wollten alle wieder ins Freie

 

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiative Zinkhüttenpark, Heimatverein-Hamborn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.