Horst Niewrzol 1982 Zeitfahren erster Sieg

Nun suchte ich eine neue Herrausforderung, und wollte mehr Wettkämpfe bestreiten. 1980 bin ich dem WTV Wesel beigetreten hatten die doch eine Radsport-Abteilung. 1982 richtete der Bezirk rechter Niederrhein ein Bergfahren des Bezirks aus, und hier landete ich meinen ersten Sieg. Unser Verein WTV Wesel richtete schon 1983-1984-1985 eine Stadtmeisterschaft im Einzelzeitfahren auf dem Rhein-Damm aus wo ich dann erstmals teilnahm, und auch gewann Horst Niewrzol Stadtmeister in Wesel stand in der NRZ. Dann  fuhr ich mein erstes Radrennen in Wesel um den Kaufhof und hielt durch, dann in Wesel ein Hochradrennen (das konnte ich auch)  Diese vom BDR ausgeschriebene Veranstaltung ,,L” fand im Rahmen einer RTF statt, und auch hier konnte man Bundessieger werden. Es gab entweder ein Bergzeitfahren oder ein Flachzeitfahren bei dem Punkte vergeben wurden 1.Platz 15. 2. Platz 12, dritter 1o Pkt, 9.8.7.usw. In Aachen noch mit Flickzeugtasche, Trinkflasche und Pumpe am Rad 25. Platz, auch in Köln, Hennef, Remscheid, Siegburg, Mayen und Limburg ohne Punktgewinn. Dann in Bremen 4. Platz ein 24 km Zeitfahren Zeit: 36:18 Min. über 39 km/h alles mit normalen Rennrad ohne speziellem Lenker!  ein erster Fingerzeig.

Im Winter nun spezieller Trainieren für die 1985 Saison, und was ich noch machen werde, die Strecken der ,,L” Wertung vorher mal abfahren. Am 21. April 85 erster Lauf in Aachen, hier hatte ich einige male trainiert um die richtige Übersetzung zu finden. Die Steigung war gleichmäßig und Schalten nicht nötig so wie im Training 42 x 15 dachte ich. Als ich im Ziel war, ein Blick auf die Ritzel, 42 x 13 ich hatte zwei Gänge dicker gekettet aus Versehen. Anschließend musste die RTF zu Ende gefahren werden sonst gab es keine Pkt.

Horst Niewrzol 1985 Sieger in Aachen

In der Dusche lautes Geschrei Ulla hatte den Aushang mit den Zeiten schon gesehen, und rief Horst du hast gewonnen. Meine Zeit 1 Min. besser als bei allen Traingsfahrten. Der nächste Lauf war in Worringen hier wurde ich 4. wieder Pkt. Dann war Remscheid dran auch hier war ich trainieren 8,2 km lang rauf und runter, aber vorher schon die halbe RTF gefahren auch schwer. Die Strecke war mir auf den Leib geschrieben, weil so schwer. Horst Niewrzol 1985, Sieger in Remscheid Zeit 13:44 Min. fast 37 km/h. und 15 Pkt. Es sollte nicht der einzige Sieg hier gewesen sein.

Lauf vier in Limburg und Platz zwei. Dann ging es in die Eifel nach Mayen ich hatte nur noch 68 kg war aber in guter Verfassung, hier dritter Platz. In Leimen (Boris Beckers Heimat) beim Bergfahren 5. Platz. Dann ein schwerer Berg in Damstadt 7. Platz. In Bremen 24 km Zeitfahren 30 Sec. besser als 1984. Beim abfahren der RTF  sagte ich einem Bremer meine Zeit, und als ich die Ergebnisse sah hatte er meine gefahrene Zeit ich seine und war zweiter. Damit fehlte mir ein Punkt zum ges. Sieg der Formel ,,L” Mit Wut im Bauch nahm ich in Duisburg erstmals an den Stadtmeisterschaften teil. Sieger 1985 Horst Niewrzol beim Rennen im Gew. Gebiet in Rheinhausen, Horst Niewrzol holte 1985 auch den Titel des Duisburger-Bergmeisters zum ersten mal.

Dieser Beitrag wurde unter Radsport Historie, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.