Radsportler aus Finnland auf dem Weg nach Paris

Für Krebs kranke Kinder !!!

von Helsinki nach Paris, aber warum der Umweg über NRW,-

hier in Gahlen am Wesel-Datteln-Kanal, bei einer Rast

die Pfanne war voll, WER VIEL ARBEITET SOLL AUCH GUT ESSEN

Teilnehmer froh über schönes Wetter,- und die schöne grüne Landschaft hier

NACH DEM ESSEN SOLL; S  DU RUHEN

Veröffentlicht unter Allgemein, Horst on TOUR | Kommentare deaktiviert für Radsportler aus Finnland auf dem Weg nach Paris

7. Zeitfahren bei Horst

nur noch drei km zum Ziel,- aber gegen den Wind, und alles 61 Fahrer sind angekommen

Veröffentlicht unter Zeitfahren | Kommentare deaktiviert für 7. Zeitfahren bei Horst

Horst Niewrzol, Duisburger Radsport Historie-Stadtmeister 1918 – 1954

1993,  habe ich das Amt des Vorsitzenden der Fachschaft-Radsport im Stadtsportbund  übernommen, und habe es immer noch. Der Stadtsportbund ist die Dachorganisation der cic. 500 Duisburger Sportvereine mit ihren cic. 110 000 Mitgliedern,  in rd.. 40 Sportarten, und wurde 1971 gegr.  Der SSB vertritt als Bindeglied zwischen den Vereinen und der Politik die Interessen der Vereine in allen Belangen. Parallel dazu ist der SSB Bindeglied zwischen dem LSB und den Vereinen. Der Fachschaftsvorsitzende ( Leiter)  ist das Bindeglied zwischen den Vereinen und dem SSB, und die vertritt die Interessen der Vereine seiner Sportart. Ebenso ist er Verantwortlich für die Terminierung und Durchführung der DU-Stadtmeisterschaften in den verschiedenen Disziplinen, und das stellen eines Teams für die Ruhrolympiade jedes Jahr.

Die folgenden Berichte sind durch lange Recherchen entstanden, und  vieles von Ehemaligen Radsportlern. Aber ich suche weiter und bitte alle die noch Berichte oder Fotos besitzen mir diese zu senden, mailen oder Kopien machen, so kann man vieles aus der Vergangeheit für die Zukunft sichern.

JHV Fachschaft-Radsport 2011  Di..15.  Febr. 19:oo Uhr Gaststätte TV Wanheimerort Kalkweg gegenüber den Kliniken. Termine und Ergebnisse sind nachzulesen www.zeitfahrcup.de  www.horstniewrzol  www.zeitfahren mariental 1990  Stadtmeisterschaft

In meinen Unterlagen finde ich die ersten Stadtmeister in den zwanziger Jahren teilweise mit Bildern. Wer noch irgendwelche Hinweise oder alte Fotos im Schuhkarton liegen hat soll sie mir zusenden zur Veröffentlichung.

1932,Hamborn-Metz, hin und wieder finden sich alte Bilder

den ersten DU-Stadtmeister konnte ich 1918, mit Franz Heinrich aus Hamborn  ermitteln, auf der Bahn Gerd Klucken 1920,  Strasse  W. Grimm   1922,

Heinz Geiling 1924,

Heinrich  Hamborner Strassenfahrer  auf der Bahn 1925,    Otto Witthaus 1926  Strasse, 1928 Heinz Geiling Strasse RSV DU-09,   1929 Hans Krahe  DU-Strassenfahrer,

Im Jahre 1927 wurde in Wanheim der RCL Radlerfreunde Duisburg gegründet,

1. Vors. Josef Driesen, sportl.Leiter Hans Krahe

1930. CROSS, Hans Leemhuis  RSV DU-09, 1931 , Edmund Krahe, 1932  Hans Krahe, 1933  Edmund Krahe,   1934     Hans Krahe,

1939 Hans Krahe, DU-Strassenfahrer 31, dann war Krieg.  1947  1. Bergmeister  am Stümpenberg wurde Hans Krahe,

Stadtm. Strasse 1948  Jarzina                                                         

 1949  Stadtm. A Klasse  1. Lauf;  Strasse über 72 km 1.  Josef  Dornbusch,  Zeit: 1;50 Std.  2. Pl. Hans Hrahe, 3. Träger, 4. Molsberger, 5. Müller, 6. Todt.  Sieger C Klasse:  72 km  1. Heese, Zeit: 1: 55 Std. 2. Fuchs, 3.  Schmitz, 4. Jarzina, 5. Möhlendick. Altersklasse: 36 km, 1. Ronald, Zeit: 56 Min.  2. Kluge. 3. Herberts, 4. H.Geiling,   Jugend A  1. Clonisch, 2. Haas, Jugend B: 1. Raßbach,   Gesamt :1. nach drei Läufen  A  Klasse Hans Krahe

1950 Stadtm. Hans Krahe,

1951 wurde ein so genanntes Eröffnungsrennen durchgeführt  Sieger Jarzina,

2.  Eröffnungsrennen  1952 Sieger  Ludwig vor Dornbusch

Josef   Pawlik ,          

Alle weiteren Duisburger-Stadtmeister  bis  2018  habe ich  in einem Ordner abgespeichert                                                                                                                                                                                                                                                                                      –

Veröffentlicht unter Radsport Historie | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol, Duisburger Radsport Historie-Stadtmeister 1918 – 1954

Horst on Tour

Am Morgen vor meiner Radtour, noch einmal zur Schule, um den Termin zur Führung fest zu machen. Auch hier war,- ein wie man mir sagte bekloppter Brief angekommen wie bei Thyssen wo man auch gleich wusste aus welcher Richtung er kommt.

Aber nun sind alle Termine festgelegt

Nun noch ein Blick in die Brutröhre der Rotkehlchen, zweimal hier in der Mauer, und einmal im Blumentopf haben sie Junge groß gezogen.

also Walnüsse wird es zur genüge geben

und nun geht,s in die Scheune da oben sind wir noch näher bei den Störchen

hier bauen wir nun um

 und Tschüß ich komme wieder, bevor sie ausfliegen

 und tschüß, habt euch genug blamiert,- Millionäre

Veröffentlicht unter Horst on TOUR | Kommentare deaktiviert für Horst on Tour

horst on tour

oohdie haben gar nicht gemerkt, das ihre Fahne verkehrt hängt,- oder ihr habt nicht gemerkt, das die verloren haben !!!

EMSCHERBRÜCKE vor der Rheinmündung fertig

versteckter Opel-Oldy

Veröffentlicht unter Horst on TOUR | Kommentare deaktiviert für horst on tour

Horst Niewrzol, wie alles begann mit dem Radsport 1978 !

 das ist das erste Rad, zur bestandenen Gesellenprüfung 1957

1958 1. Moseltour mit Zelt und Kochtopf unterwegs

1959-60 Gesellenbrief,-Führerschein-Auto-Wehrpass

Fußball aber immer noch an 1. Stelle

  erstes Sportrad 1978

Man bist Du ,,Dick“ wir hatten uns beim Kegeln getroffen die Fußballer und Handballer von Hamborn 90 ich hatte vor einem Jahr aufgehört zu spielen denn bei den ,,Alten Herren“ wurde mehr gekloppt als bei den Jungen manchmal haben die sich geprügelt wie die Kesselflicker ich mit, und bin erstmals vom Platz geflogen da habe ich aufgehört mit dem Scheiß. Sonntags bin ich immer hin den gefeiert wurde immer ob Sieg oder Niederlage. Die Pilskes haben immer geschmeckt nach einem Jahr ohne Sport hatte ich 95 kg, und so sah mich unser alter Trainer Hermann Arndt beim Kegeln, und diese drei Worte fielen. Das war der Auslöser, und ich habe den Schalter umgelegt. Ein Jahr keine Pilskes keine Kurzen und mit dem Rad hatte ich einige Tausend km gefahren da waren 15 kg weg.

 

Abends an der Mosel angekommen, nach über 300 km

 in 40 Jahren hat auch hier der Wandel statt gefunden

Mittlerweile hatte ich ein etwas besseres Rad aber das hat auch nur wenige Monate gehalten dann war das Tretlager Fratze. Da bin ich nach DU zu ,,Heigei“ und habe mir einem Halbrenner 650,- DM gekauft. Mittlerweile fuhr ich schon um die 10 000 km im Jahr. Bin ich in die Kneipe gekommen ging es los wann fährst Du die Tour de France, und so kam es das ich sagte ich fahre an einem Tag zur Mosel zu unseren Saufkumpanen. ( unsere Kegeltouren gingen immer zur Mosel) Alles am lachen, und gewettet wurde auch. Dann war es soweit Sommer 1979 früh um 7.oo Uhr los. Ulla fährt mich bis Duisburg-Süd mit dem Auto zur B 9 mit Packtaschen beladen ( mit Rad 25 kg , aber nur noch 75 kg Körpergewicht), so  fahre ich los immer am Rhein entlang bis Koblenz 180 km, von dort auf die B 416 die Mosel entlang. Später B 49 an der Mosel lang bis Wehlen noch mal 120 km. Von einem Traktor wollte ich mich schleppen lassen aber ich war zu kaputt um mich richtig festzuhalten, und bin auf die Schnauze gefallen da habe ich es sein gelassen. Am Abend  platt angekommen, und bei Bekannten bin ich untergekommen 13 Std. auf dem Rad über 300 km = ein 24 Schnitt, und Nachts im Bett immer noch gestrampelt, den Morgens lag das Bettzeug  am Boden. Eine Woche war ich dort, dann kam die Rückfahrt durch die Eifel über Daun, Adenau nach Altenahr, und Meckenheim wieder zum Rhein nach Hause. Es war schwerer aber 50-60 km kürzer.

 1981, fünfzig Pfund weniger auf der Waage

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Radsport Historie | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol, wie alles begann mit dem Radsport 1978 !

6. Zeitfahren bei Horst

Veröffentlicht unter Zeitfahren | Kommentare deaktiviert für 6. Zeitfahren bei Horst