Union Hamborn

Uniöner Radeltruppe

zum 100. ein Spiel der Union-Oldys gegen die Ruhrkicker mit Hennes Sabath und Pitter Danznerg

Uniöner, li. Hennes Sabath, mi. Adams

Hennes Adam besucht Bubi Faust

li. Hennes Adams,  2. H.Schleißner-D.Hessing-3. G.Mertins-H.Adams-Mönnekes

Bild li. H.Kelm-Scheurer-Kurtek-A.Zach-W.Bittinger-M.Krämer-H.Maserke-H.Bigalke-teo Schärer-L.Mommert-Ziolkowski-Gerd Schmitt.

wer kann zum Bild was sagen ??

Veröffentlicht unter Union Hamborn | Kommentare deaktiviert für Union Hamborn

Horst Niewrzol, etwas Vereins-Geschichte Union 02 Hamborn

Nun ist der Anfang endlich gemacht, zwei Jahre kam immer was anderes dazwischenn. Peter Althans von Union hatte schon einiges zusammen gelegt in der Garage, und nun kann ich loslegen. Erst einmal alle Unterlagen einscannen.

 alte Uniöner !

auf dem Foto von links stehend, Horst Lohmann, Rudi Wilczek, Gerhard  Schmitt, Vertragsspieler in Göttingen 05. sitzend v.l. Karl-Heinz Kehrbaum, Hermann Spieleke, Otto Schwarte, Walter Brämer

 

 


Einige Bilder aus den Hamborn Büchern, von meinem Freund H.-J. Meyer

und viele mehr

Veröffentlicht unter Union Hamborn | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol, etwas Vereins-Geschichte Union 02 Hamborn

Horst Niewrzol, on TOUR,- 40 Jahre km-Statistik

 

1957-Horst mit erstem Rad (3) Anno:1957
mein erstes Tourenrad
für bestandene Gesellenprüfung   ab 1980 WTV Wesel
(Steinmetz-Steinbildhauer)
1977
Halbrenner-Tourenrad; ca. 7000 KM
  1978
Touren-Rennrad von Heigei, für Moseltour /
312 km – an einem Tag – in 13 Std: = 24 km/h Durchschnitt dann kamen noch viele
Rennräder in den Jahren dazu/ gesamt 30 Stück
1978 = 10380 km Raleigh rot Halbrenner
1979 = 7895 km
1980 = 10700 km – dem WTV Wesel beigetreten
Koga Myjata in blau, 7
fach Shimano
1981 = 17525 km
CCF08092015_00008 1982 = 22500 km Gazellen gold-farben mit 7 fach Dura
Ace
1983 = 23000 km Frankreich-Tour
1984 = 21065 km
CCF08092015_00007 1985 = 15825 km Eddy Merckx, weiß-rot
1986 = 14600 km Eigenbau blau
1987 = 15435 km
CCF08092015_00002 1988 = 18885 km Zeitfahrrad von Heigei
1989 = 16194 km
CCF08092015_00003 1990 = 17665 km
Zeitfahrrad Nikor    ab 1990 in Duisburg RSV 09
CCF08092015_00005 1991 = 16500 km
Merckx grün-rot, gesponsert
Heigei;- dem RSV Duisburg 09 beigetreten
Sieger Rennen in Duisburg;
LANDESSIEGER
Zeifahren
1992 = 14465 km
Eigenbau,- Merida blau
1993 = 17790 km
Müsing pink Shimano Dura
Ace
CCF08092015_000041993, Sieger Italien-Rundfahrt
CCF08092015_00015 1994 = 19000 km Trek weinrot
WM Trikot
in Österreich + England
Beim Rad-Renn-Club Duisburg
CCF08092015_00017 1995 = 18895 km
Trek Carbon

2. WM
Trikot in England-
CCF08092015_00009 1996 = 19900 km Trek-weinrot
1996, 3. WM Trikot in England-
itali zf (3) 1997 = 20565 km 2. Frankreich-Tour

Merxck Zeitfahrrad weiß 26 “
1998 = 20000 km Trek, rot- weiß Carbon, 9 fach Dura
Ace
Conik Horst Foto Stadtm.2006 (2) 1999 = 19400 km
2000 = 17565 km
CCF08092015_00011 2001 = 16150 km
Principia, grün
CCF08092015_00013 2002 = 15905 km Principia blau
2003 = 13000 km
Principia-schwarz
2004 = 15835 km
CCF08092015_00010 2005 = 16650 km
Isaac
-Zeitfahrrad-schwarz
2006 = 13095 km
Bulls-blau
2007 = 16330 km
2008 = 12475 km
Wilier-weiß, in Italien gewonnen,
11 fach Campa
2009 = 16085 km
2010 = 12450 km
Trek-weinrot
2011 = 15300 km
DSCF7404 (2) 2012 = 12680 km Giant schwarz-gelb
2013 = 11460 km
2014 = 10125 km
Giant schwarz
025-2-768x1024-600x800 2015 = 9238 km
BH weiß
DSCF7698 (2) 2016 = 10252 km
Bianchi
Gesamt: 619 781 km
2009 600 000 km in 37 Jahre sind 16216 km pro Jahr, ein guter
Durchschnitt;
37 Jahre sind 444 Monate bedeutet:444 Seiten Din A 4 mit
Monats+Tagesberichten.600 000 km = ca. 1,5 x zum Mond 600 000; km = ca. 15 x um die Welt,- oder
30 x zum Südpol-Nordpol,
100 x New York,
400 x Rom,- oder; 12 000 x Berlin
  2017, das 40. Jahr im Rennsattel beginnt , und die ersten
1000 km sind absolviert.
Gesamt km : 2017 = 9926 km= 629 706 km

Ich fahre immer noch die meißten km mit dem BH-Rad, aber auch das Bianci vor allem wenn ich in die Botanik, oder am Rhein auf Schotter unterwegs bin, das Schwarze weniger.

Veröffentlicht unter Radsport Historie, Training, Wettkämpfe | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol, on TOUR,- 40 Jahre km-Statistik

Horst Niewrzol ; Heimatverein im Zinkhütten Park

FOTO-LITERARISCHE-FÜHRUNG, der sich immer schneller verändernden Landschaftskulisse in Bilder festhalten.

KOPIEN aus dem Thyssen Archiv; Zinkhüttenplatz 1957,- noch unbebaut – die Trinkhalle unten an der Grillo-Brücke, und gegenüber der Schule stehen schon.

es war schön, das unser Vorsitzender Jörg Weißmann ( Foto )  dabei sein konnte. Er konnte uns viel über den Erbauer unserer Siedlung Max Taut erzählen:

Fotos Brune Immobilien Gruppe-Katalog

Foto links 1958 Ulla,s  Schulentlassung,- mein erster Ford M 12 – an Stelle der Trinkhalle steht nun das Hochhaus Walther-Rathenau-Str. 33

Foto links 1955 vom Hamborner-Verlag Hans-Joachim Meyer 

1986 Großelohhof noch unbebaut -2007-Plus-nun Netto

 

1959, erste Häuser Walther-Rathenau-Str. gegenüber dem Schwimmbad, neues Foto 2015,-wie alte Foto vom Bad

In erheblicher Weise verändert hat sich die Gegend um den Zinkhüttenplatz, früher ein Kirmes und Zirkusplatz; bis 1974 der Grundstein für die Rhein-Ruhr-Halle gelegt, und die letzte Baulücke geschlossen wurde. (nun im Dornröschenschlaf)

noch weiter vorher in der Zeitrechnung; das Baggerloch auf dem Gelände Zinkhüttenplatz, Stieglitse und Uliquacker haben wir hier gefangen, und einen Bauernhof gab es (Kleiner Lohhof ? )

zwischen Schule und Schwimmbad, der Fußballplatz Rheinland und Renania Hamborn,- umziehen mußten wir uns im Hamborner Bahnhof. 1965 wurde auf dem Sportplatz die neue Schule erbaut

100 Jahre unser Ede:  Erster Gratulant der Bürgermeister

und viele weitere folgten, nach der Begehung im Zinkhüttenpark.

ein Regenschauer unterbrach den Rundgang, hatte aber den Vorteil das alle unter einem der großen Bäume inne hielten, und man so viel besser referieren konnte.

Plan ,,B“ bei Regen ins Haus

als der Regen vorbei gezogen war, wollten alle wieder ins Freie

 

Veröffentlicht unter Bürgerinitiative Zinkhüttenpark, Heimatverein-Hamborn | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol ; Heimatverein im Zinkhütten Park

Horst Niewrzol Weltmeisterschaft Zeitfahren Okt. 1997 in Italien

nach der Frankreich-Tour 97 ging es weiter mit den letzten Läufen beim Zeitfahr-Cup, und hier fuhr ich noch einige Bestzeiten. Gut gerüstet für die WM 1-6 Okt. in Riccione wo wir mit mehreren Leuten vom ZF Cup antraten. 

Eine Art Welt-Radsport-Woche wie in Österreich 1. Tag Bergrennen 3. Platz für mich, am zweiten Tag  ein Rennen an der Promenade 4. Platz.

 

Tag 3 in allen Kategorien wurde die WM der  schnellsten 1000 m Männer ausgefahren, und wieder tausende Zuschauer an der Strandpromenade. Erste Disziplin 1000 m mit fliegendem Start also nahm ich 200 m Anlauf um mit höchster Geschwindigkeit durch die Lichtschranke zu fahren. 53 x 12 hatte ich schon geladen und 56 auf dem Tacho nun hieß es durchhalten. OH wie lang sind 1000 m, 700-800 m konnte ich geradeaus fahren, dann wurden die Beine krumm nur noch ein rauschen in den Ohren das Ziel schien nicht näher zu kommen was für eine Qual. Minuten lag ich auf der Strasse total übersäuert und außer Atem.

Mein Italienischer Club-Präses kam zu mir, mit dem Ergebniss 1:08:63 Min.  ( 55,2 km/h) und gratulierte mir  im Schlepp hatte er meinen Freund Ermanno Corbelli er war Italienischer Meister und Weltmeister, seine Zeit 1:10: 31Min. Platz zwei. Mittags mussten wir wieder antreten 1000 m stehender Start mit einem Bein am Boden                                                                                                                                                                                                        nach langem warm fahren konzentriert an den Start, beim Start sofort in die Pedale kommen, den richtigen Gang aufgelegt 53 x 17 dann immer nachladen, 100 m 16er, 15er, 14er, 13er, Augen nach vorn auf die Zielflagge  gerichtet,- draufdrücken bis die Schinken brennen. Überlegen kann man nichts mehr, denn es ist zu schnell vorbei.

                                  meine Zeit: 1:17:35 Min.=51 km/h mein Freund Ermanno 1:17:28 Min. damit war ich der Weltmeister im OPA-Sprint mit 58 Jahren gesamt Sieger-Zeit: 2:26:48 Min.  

                                                                                                in meiner Gruppe noch Werner Robrecht aus Köln auch vom Zeitfahr Cup, aber auch die jüngeren vom Cup waren langsamer. In der Siegerliste Horst Niewrzol Bici Riccione  Duisburg war gestrichen, und ich war eingebürgert.

Nächster Tag wieder Rennen an der Ufer-Promenade, im Endspurt wurde ich dritter

 

Sonntag WM Einzelzeitfahren 26 km neue Strecke anspruchsvoller als EM Cours, Sieger und neuer Weltmeister mein Freund Ermanno Corbelli er hatte zurückgeschlagen mit einem 45 Schnitt. Ich wurde vierter mit 44 Schnitt aber mein Freund William Pesaresi  EM Sieger im April war hinter mir.

Thomas Beckhoff, Zeitfahr-Cupsieger 1997 wurde guter sechster, bei den jüngeren.

 

                                                                          Gefeiert wurde auch, denn mein Club hatte eingeladen

Beim Abschied mußte ich mein Auto gut packen um alle Geschenke meines Clubs mit zu bekommen außerdem zwei Satz Trikots-Hosen und Beitragsfrei. Ciao bis 1998

Veröffentlicht unter Radsport Historie | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol Weltmeisterschaft Zeitfahren Okt. 1997 in Italien

Horst Niewrzol, auf Integrations-TOUR,-Laiht aus Syrien

017 (2) (1024x768)018 (2) (800x600)020 (2) (800x600) 28.09.16

die ersten der 74 Starter blieben trocken,- dann 40 Min. leichter Regen bei 19°-

025 (2) (800x533)019 (2) (600x800)

da sitzt er nun der junge Mann-enttäuscht er meinte das Rad rollt nicht richtig darum ist er nur eine Runde gefahren. Also Gestern sind wir doch noch 100 km  gefahren da lief es gut. War wohl eher enttäuscht das er gegen die Creck,s  hier nicht ankommt, sind es doch alles Spezialisten, und fahren doch alle teures Material. Aber jeder kauft sein Material vom verdienten Geld, hier kann man auch nicht als Flüchtling verlangen, sofort ein Rad für einige tausend € geschenkt zu kriegen. (die Sammelbörse läuft aber gut an, einige Teile sind schon eingegangen.)

 

024 (2) (1024x683)023 (2) (1024x683)

an der Kaffee-Kuchen-Theke, war der Schauer schon vorbei.

Heute hatte ich wenig Zeit um mehr Bilder vom Zeitfahren zu machen.

Gestern erste Ausfahrt, mit Laith aus Syrien.

079 (2) (600x800)081 a(2) (800x600) Schon im April von den Kollegen aus Sachsen angekündigt, nun ist er angekommen in Duisburg mein Schützling aus Syrien, aber bis zur ersten Ausfahrt dauerte es dann auch noch einige Tage, es musste ja auch noch ein passendes Rad, und entsprechendes Equipment besorgt werden.

074 (2) (600x800)071 (2) (800x600)070 (2) (800x600)

nun stand die erste Ausfahrt bevor,-

Vom Rhein-Herne-Kanal,- zur Ruhr, zum Hafen, und weiter zum zum Rhein. In Homberg die Seite gewechselt bis nach Wesel hier wieder auf unsere Seite.

1brücke1055 (2) (800x600)075 (2) (600x800)

Unsere Konversation besteht aus dem wenigen englisch von mir, und dem wenigem deutsch das er bisher gelernt hat.

068 (2) (800x600)076 (2) (600x800)077 (2) (800x600)

da es ihm gefallen hat, ist er morgen früh wieder dabei.

Veröffentlicht unter Training | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol, auf Integrations-TOUR,-Laiht aus Syrien

Horst Niewrzol Frühlings-Tour 100 km ohne Ampel

so schnell als möglich in die Botanik, aber einige Ampeln sind zu beachten, ehe man aus Hamborn raus ist. Aber es sind nur 10 km bis Hiesfeld hier gibt es mehrere Möglichkeiten in den Hünxer Wald zu kommen Max. 15 km. Weniger geübten Radler reicht es; aber hier kann man noch einige Wege fahren, oder bis zu Annes Büdchen um dort zu rasten. (Rückweg 20 km)

 oben am Meesenmühlenweg

Bäume und Sträucher spiegeln sich in den Teichen

wenn die Falter fliegen, ist der Frühling da, denn es sind die Frühlingsboten ob Zitronenfalter oder Monarchfalter:

für die besser geübten, von hier über den Wesel-Datteln–Kanal und Lippe in den Schermbecker Wald, auch hier die Möglichkeiten in allen Richtungen km zu machen.

z.B. zum Schloss Raesfeld ca. 40 km,  Dämmerwald- übers Mariental zurück ergibt ca 80 km, oder noch weiter in die hohe Mark über Brünen zurück.

 

 

Veröffentlicht unter Training | Kommentare deaktiviert für Horst Niewrzol Frühlings-Tour 100 km ohne Ampel