RuhrPott-TOUR die dritte

Auch die dritte Auflage des Rennens um den Franz-Lenze-Platz fand bei Sommerlichen Temperaturen statt  

es ist herrlich es ist fein nur als Zuschauer dabei zu sein

auch die Hobbyfahrer hatten ihre Fans dabei

Viel Spaß gab bei den mit den Kleinen auf ihren Laufrädern

wer bei der Stadtmeisterschaft eine der begehrten Auszeichnungen erringen wollte, musste über 40 kmh/h fahren

hier siegte Marcel Firmaniak vor Kai Miebach und Bastian Dick

auch gab es die obligatorischen Siegertrikots, wo mir der Vors. des Stadtsportbundes Reiner Bischoff zur Seite stand.

wer dann beim Elite-Rennen auf,s Treppchen wollte der musste deutlich mehr Watt aufs Pedal drücken hier wurde der Durchschnitt auf 46 km/h erhöht

 unter den vielen Fahrern aber auch alte Bekannte,- wie Lukas Liss er war als Junior bei uns in Duisburg beider Ruhr Olympiade, nun schon Deutscher und Weltmeister, aber auch einige von meinen früheren Schützlingen haben es weiter gebracht z.B. Andre Kahrger nun Spitzenfahrer beim Team Just for de Glory. Jan Niklas Jünger kam aus Aachen angereist.

 

Dieser Beitrag wurde unter Radsport Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.